Aktuelles

„D.I.E. Firmenhistoriker GmbH“

Firmenjubiläum

Papierfabrik Palm. Spannende Einblicke in ein außergewöhnliches Familienunternehmen

Es ist immer wieder faszinierend in die Welt eines Unternehmens einzutauchen – mit seinen Hintergründen, Menschen und ganz eigenen Zusammenhängen. Im Falle der Papierfabrik Palm gilt das ganz besonders: Zum einen, da sich die imposante Fabrik mit dem charakteristischen Schornstein in direkter Nachbarschaft befindet und das Bild unserer Heimat im Kochertal mitprägt; zum anderen, weil das Traditionsunternehmen im Jahr 2022 sein 150. Jubiläum feiert. 

Palm produziert seit den Anfängen im 19. Jahrhundert aus Recyclingmaterial etwas Neues. Alles beginnt mit Adolf Palm, der ab 1872 Textilreste aus der Region zu Verpackungspapier aufarbeitet und führt zur heutigen europaweit aufgestellten Palm Gruppe. Diese wird aktuell von Dr. Wolfgang Palm, dem Urenkel Adolf Palms, geführt. Die Übergabe an seine Tochter und damit an die fünfte Generation steht in den nächsten Jahren an. 

In fünf Fabriken stellt Palm heute Zeitungsdruckpapier und Wellpappenrohpapier auf Altpapierbasis her und produziert an 28 verschiedenen Standorten Wellpappenverpackungen, unter anderem für Versandkartons. Zur Firmen-Gruppe gehören außerdem zwei Recyclingunternehmen. Doch hier, um die Ecke in Aalen-Neukochen, beginnt die faszinierende Reise von der einfachen, mit Wasserkraft betriebenen Fabrik zum zukunftsweisenden Konzern, der gerade in eine hochmoderne Anlage im Stammwerk und damit in die Zukunft investiert. 

Nach 150 Jahren wurden aus den Kellern der Fabrik historische Dokumente und spannende Geschichten wieder ans Tageslicht gebracht. Bei den Archivierungsarbeiten konnten wir eine Vielzahl an Ordnern mit wichtigen Schriften und Zeichnungen sichten und dokumentieren. Aber auch Kisten voller Fotos und Filme wurden digitalisiert und so für spätere Generationen gesichert. Ein besonderes Highlight stellte dabei der Fund von Negativ-Glasplatten aus den Anfängen der Fotografie dar, gewährt er doch seltene Einblicke in eine Zeit, in der Fotos noch keine Massenware waren.

Würde man alle relevanten historischen Unterlagen, die wir dabei sichteten, nebeneinander aufstellen, entstünde eine 60 Meter lange Reihe aus Ordnern mit Zeichnungen und Schriften und Kisten voller Fotos und Filme. Sie und all die anderen wertvollen Dokumente haben wir in unseren Räumen im Aalen digitalisiert und aufbereitet. Ein unbeschreibliches Gefühl für uns als Historiker, wenn wir dazu beitragen können, schöne Zeitdokumente wie diese für die Zukunft zu sichern!

Nun also geht das Projekt Palm in die nächste Phase: Aktuell stehen Interviews mit Zeitzeugen und die Recherche in externen Archiven an. Aus den Fakten, Daten und Anekdoten, die wir sammeln, werden ein Jubiläumsbuch und Filme entstehen. 

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit der Papierfabrik Palm und darauf, dass im Jubiläumsjahr 2022 alle Interessierten einen Blick hinter die Kulissen dieses außergewöhnlichen Familienbetriebs werfen können. 

Kontakt

Sprechen Sie mit dem Projektleiter Dr. Rainer Lächele.

14.03.2021