Aktuelles

„D.I.E. Firmenhistoriker GmbH“

Grünbeck Erfolgsgeschichte

Geschichte ist es wert, gefeiert zu werden

Jubiläen sind ihr Beruf: Die Firmenhistoriker zeigen, welches Potenzial in Kellern und Archiven steckt

Wer sich einen Historiker vorstellt, der denkt oft an einen etwas weltfremden Menschen, der in staubigen Büchern blättert und unverständliches Fachwissen von sich gibt. Die Realität der Firmenhistoriker ist im Grunde genau das Gegenteil dieses Klischees: Das junge Team um Dr. Rainer Lächele ist in ganz Deutschland unterwegs und bereitet die Geschichte verschiedener Firmen unterhaltsam, verständlich und mit modernsten Medien auf.

Ramona Rösch ist Projektleiterin in der Geschichtsagentur D.I.E. Firmenhistoriker. Einer ihrer Kunden in diesem Jahr war die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH. Das Unternehmen aus Höchstädt an der Donau feierte 2019 seinen 70. Geburtstag mit einer Ausstellung. „Jedes Projekt ist anders“, erzählt sie. „Bei Grünbeck waren es die Menschlichkeit und das soziale Engagement, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Projekt zogen.“

Die Geschichte der Firma Grünbeck ist auch die Erfolgsgeschichte des mutigen und warmherzigen Unternehmerehepaares Josef und Loni Grünbeck. Sie schafften es nach der Vertreibung aus dem Sudetenland mit leeren Händen und an einem fremden Ort eine der innovativsten mittelständischen Firmen des Landes aufzubauen. Die neuen Verfahrenstechniken zur Wasseraufbereitung in Privathaushalten, zur Lebensmittelherstellung und für medizinische Zwecke setzten Maßstäbe. Die Firma Grünbeck ist ihrer Zeit stets einen Schritt voraus: Bereits Ende der 1960er-Jahre wurde die damals geradezu revolutionäre Mitarbeiter-Beteiligungs-GmbH auf den Weg gebracht. Heute gehört zum Unternehmen, dessen partnerschaftliche Unternehmenskultur mehrfach ausgezeichnet wurde, die ‚Loni und Josef Grünbeck-Stiftung‘, die sich der Forschung und Entwicklung im Bereich der Wasserversorgung sowie der Unterstützung von Hilfsbedürftigen verschrieben hat.

Bei der Archivierung tauchten die Firmenhistoriker in diese außergewöhnliche Geschichte ein. Neben Auszeichnungen, Katalogen und Akten fanden sie viel Persönliches, darunter unzählige Fotos mit bekannten Politikern. Josef Grünbeck war nicht nur Unternehmer, sondern für viele Jahre auch Landtags- und Bundestagsabgeordneter für die FDP.

Die Vorgehensweise bei der Archivierung ist stets dieselbe: Alles, was sich an geschichtlich potenziell Interessantem findet, ordnen die Firmenhistoriker in die Kategorie „A“ wie archivwürdig ein. Alles andere kommt in die Kategorie „K“ wie kassieren, umgangssprachlich auch „kann weg“. Alles unter „A“ wird in eine Datenbank aufgenommen und professionell verpackt – Fotos in säurefreie Folien, Dokumente in spezielle Kartons. Tackernadeln, Büroklammern und andere Elemente, die das Archivmaterial auf Dauer angreifen, werden entfernt. So ist die Geschichte für die Zukunft gesichert und dank eines individuell angefertigten Findbuchs kann auch später leicht auf sie zugegriffen werden.

Nur Erinnerungen passen in keine Kartons. Deshalb führen die Firmenhistoriker Zeitzeugeninterviews. Im Falle Grünbeck haben sie sogar mit dem allerersten Mitarbeiter sprechen können. „Diese Aufzeichnungen sind von unschätzbarem Wert“, sagt Ramona Rösch aus vollem Historikerherzen. „Denn das Wissen und die Erinnerungen gehen irgendwann mit den Menschen unwiederbringlich verloren.“

Mit einem Tag der offenen Tür wurde am 30. Juni das Jubiläum gefeiert. Die historische Ausstellung zog viele Besucher an. Etwa 8.000 Gäste staunten über kleine Anekdoten und bisher unbekannte Details.

Grünbeck ist nur ein Beispiel für erfolgreiches History Marketing, möglich ist noch viel mehr: klassische Chroniken, knackig-kurze Broschüren, Virtual-Reality-Stationen, Imagefilme – die Geschichtsagentur aus Aalen bietet auf Wunsch das gesamte Marketingpaket.

Die nachhaltige Begeisterung solch professionell organisierter Jubiläen zeigt, dass es sich lohnt, die Vergangenheit nicht ruhen zu lassen. Ganz im Gegenteil: Geschichte ist es wert, gebührend gefeiert zu werden. Denn es sind die Hintergründe, Schicksale und Anekdoten, die einer Marke Authentizität verleihen und zu neuen Erfolgsimpulsen verhelfen. Im Keller vieler Firmen schlummert noch ungenutztes Potenzial, das nur darauf wartet, von den Firmenhistorikern entdeckt zu werden.

22.11.2019