Aktuelles

„D.I.E. Firmenhistoriker GmbH“

Jubiläum

200 Jahre Kreissparkasse Ravensburg

Von der ersten Oberamtssparkasse im Land zum marktführenden Partner in der Region

Wenn ein öffentlich-rechtliches Finanzinstitut 200 Jahre alt wird, gibt es einiges zu erzählen. Erst recht, wenn es sich um eine der ältesten Sparkassen Deutschlands handelt – die Kreissparkasse Ravensburg. Sie kann 2022 unter dem Motto „Geschichte schreiben – Zukunft gestalten“ ihr 200-jähriges Jubiläum feiern – ausgestattet mit einer von den Firmenhistorikern konzipierten und geschriebenen 180 Seiten starken Chronik. Das von der Agentur d-werk modern gestaltete Werk wartet mit einer kreativen Besonderheit auf: Den Einstieg bildet eine Zeitreise in die Zukunft. Eine fiktive Rückschau aus dem Jahr 2030 gibt einen spannenden Ausblick darauf, wie sich die Kreissparkasse im Erleben der Kunden und Kundinnen weiterentwickeln könnte.

Leistungen:

  • Recherche in verschiedenen Archiven und im Bestand der Kreissparkasse Ravensburg
  • Konzeption des Jubiläumsbuches
  • Erstellung der Texte und Auswahl der Bilder für das Jubiläumsbuch
  • Redaktion und Projektabstimmung zwischen den Firmenhistorikern, der Agentur d-werk Ravensburg und der Kreissparkasse Ravensburg - Projektleitung Michael Gresens, KSK RV

Der historische Teil der Chronik erzählt die lange und eindrucksvolle Geschichte der KSK Ravensburg in fünf Kapiteln unter verschiedenen Gesichtspunkten. So stehen im ersten Kapitel neben der allgemeinen Entwicklung des Instituts vor allem die Menschen im Mittelpunkt – prägende Mitarbeiter ebenso wie langjährige Firmenkunden. Immer wieder brachte die Recherche Bemerkenswertes zutage: Der „älteste“ gewerbliche Kunde hält der KSK seit dem Gründungsjahr die Treue, der erste „Kassier“ übte seine Tätigkeit in Teilzeit in einer winzigen Amtsstube aus, lange gehörte ein Humpen Bier selbstverständlich zur Frühstückspause für die Mitarbeiter. Zahlreiche Einblicke wie diese lassen aus verstaubten Akten eine lebendige Geschichte entstehen.

Darüber hinaus zeigt das erste Kapitel den beeindruckenden Weg der einstigen Oberamtssparkasse: Gegründet, um Arbeitern, Mägden und Tagelöhnern eine sichere, zinsbegünstigte Sparmöglichkeit für ihr Geld zu geben und Kommunen und Kleinbetrieben den Zugang zu serösen Krediten zu gewähren, hat sich die Kreissparkasse Ravensburg über alle zeitgeschichtlichen Höhen und Tiefen hinweg zu dem entwickelt, was sie heute ist: Nach der Fusion mit anderen Instituten eine der größten Sparkassen in Baden-Württemberg und in ihrer Region Marktführer in allen Fragen rund um das Thema Finanzen.

Diese Ausweitung des Leitungsangebotes beschreibt das zweite Kapitel, während das dritte der technischen Ausstattung gewidmet ist, die vor allem in den letzten Jahrzehnten dank Online-Banking und zahlreichen Apps von einer enormen Entwicklung gekennzeichnet ist.

Seit ihrer Gründung ist die Kreissparkasse aber auch dem Gemeinwohl verpflichtet. Als Förderin des Gesundheitswesens, des Sports, der Brauchtumspflege und vieler anderer gesellschaftlicher Belange ist sie heute nicht mehr wegzudenken. Diesem wichtigen Engagement ist ein eigenes Kapitel gewidmet.

Ebenso wie der Kunstförderung, die das fünfte Kapitel thematisiert. 1956 eröffnete erstmals eine Ausstellung in der Schalterhalle der Kreissparkasse, die mittlerweile einen Galeriebeirat besitzt und mit dem Atrium in der Hauptgeschäftsstelle einen stilvollen Raum für Ausstellungen.

Aufgelockert wird das reich bebilderte Jubiläumsbuch durch moderne Illustrationen eines regionalen Künstlers. Zusätzlich ist die Chronik nicht nur ein schönes Druckwerk, sondern beinhaltet auch digitale Elemente. So wurden mit Kulturschaffenden aus der Region kurze Filme erstellt, die das jeweilige Kapitel auf unterhaltsame Art einleiten. Über einen QR-Code kann die Jubiläums-App heruntergeladen werden, um die Filme anzuschauen. Auch viele Anekdoten und Exkurse tragen zu einer kurzweiligen, informativen Aufbereitung der langen Geschichte der KSK Ravensburg bei. Zum Auftakt des Jubiläumsjahres mit mehreren Veranstaltungen wurde die Chronik im Januar 2022 auf einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Aus der Festschrift und der darin präsentierten Geschichte zog der Vorstandsvorsitzende Heinz Pumpmeier das bemerkenswerte Fazit: „Ohne Kunden und Mitarbeiter gäbe es gar keine Kreissparkasse.“

Kontakt

Sprechen Sie mit dem Projektleiter Dr. Rainer Lächele.

11.02.2022