Menschen

„Wer sind die Firmenhistoriker?“

Die Menschen hinter den Firmenhistorikern sind nicht nur ausgebildete Historiker, sondern haben schon als Bankkaufleute, Chemotechniker, Informatiker, Mediendidaktiker, Journalisten und Betriebswirte Erfahrungen gesammelt. Ihnen allen ist eines gemeinsam: Die Begeisterung für solide recherchierte und spannend präsentierte Geschichte(n).

Rainer Lächele

Dr. phil. Dr. habil. theol. | Geschäftsführer
Wer die Geschichte versteht, findet sich leichter in den Höhen und Tiefen der Gegenwart zurecht.

Obwohl Dr. Rainer Lächele (Jahrgang 1961) seit mehr als 25 Jahren historische Themen recherchiert und publiziert, interessiert ihn immer noch die eine Frage: „Warum sind die Dinge, wie sie sind?“ Nachdem er in Tübingen und Gießen Geschichte, Evangelische Theologie und Politikwissenschaften studierte, promovierte und habilitierte, war Dr. Rainer Lächele ein Jahrzehnt in Forschung und Lehre tätig. 2001 machte sich der gebürtige Aalener als freier Historiker in seiner Heimatstadt selbstständig. Jedes neue Projekt ist eine spannende Aufgabe. „Es fasziniert mich noch immer herauszufinden, warum die Dinge heute so sind wie sie sind.“

Svenja Schaefer

B.A. | Projektmanagement Archiv
In der Geschichte liegt großes Potential für Marketing und Kommunikation eines Unternehmens.

Svenja Schaefer (Jahrgang 1981) studierte Geschichte und Philosophie in Stuttgart und Bremen. Neben ihrer Arbeit bei den Firmenhistorikern absolviert sie den Master-Studiengang Geschichte „Quellen und Deutungen“ an der Universität Stuttgart. Svenja Schaefers Interesse liegt in der regionalen Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Es fasziniert die Archiv-Expertin in die Vergangenheit einzutauchen und nach den Parametern und Wiederholungen zu suchen, die den Lauf der Dinge bestimmen. „Man sollte aus der Geschichte lernen und Rückschlüsse ziehen, um Ideen und Wege in eine Zukunft zu finden und zu kreieren.“

Thomas Wrobel

M.A. | Projektmanagement
Der Wert einer Marke bemisst sich nicht an den Erfolgen, sondern am authentischen Charakter eines Unternehmens.

Thomas Wrobel (Jahrgang 1988) studierte an der Universität Stuttgart Geschichte und Geschichte der Naturwissenschaften und Technik. Seine Aufgabe als Firmenhistoriker sieht er darin, die Geschichte eines Unternehmens zu bewahren und der Nachwelt zugänglich zu machen. Neben den bewegenden Persönlichkeiten und den prägenden Zäsuren sind es auch die kleinen Geschichten aus dem Alltag der Vergangenheit, die Thomas Wrobel interessieren. „Das Bewusstsein der eigenen Historie sowie das Bekenntnis zu Erfolgen wie auch zu Misserfolgen schafft in der Außenwirkung einen unverwechselbaren positiven Wiedererkennungswert.“

Tobias Zahn

Projektkoordination
Mein Ziel ist es, Geschichte pfiffig, bodenständig und lebendig umzusetzen.

Tobias Zahn (Jahrgang 1980) ist gelernter Bankkaufmann und seit 14 Jahren selbstständiger Veranstaltungs- und Kommunikationsplaner. Zusammen mit den Firmenhistorikern erweckt der Heidenheimer Geschichte zum Leben. Im Rahmen von Jubiläen stellt er unvergessliche Veranstaltungen, Ausstellungen, Museumsprojekte und Marketingaktionen auf die Beine. Während der Projektphase ist Tobias Zahn der erfahrene Ansprechpartner vor Ort und koordiniert die Umsetzung. „Schon unser Motto - Zukunft braucht Herkunft - zeigt, dass wir keine trockene Geschichte schreiben, sondern auch spannende Prognosen wagen.“

Yvonne Stanka

Projektmanagement | IT
Die Unternehmensgeschichte bietet eine Identifikationsmöglichkeit für Mitarbeiter und Kunden.

Yvonne Stanka (Jahrgang 1982) ist staatlich geprüfte Informatikerin mit wirtschaftlichem Schwerpunkt. Zudem studierte sie Geschichte und Deutsch an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Als Firmenhistorikerin und IT-Spezialistin ist es ihr wichtig, vorhandenes Wissen zu sichern, neue Quellen zu finden und spannende Fakten aus der Vergangenheit ans Tageslicht zu bringen. Yvonne Stankas Interesse gilt zudem den digitalen Medien und deren Möglichkeit, Geschichte zu vermitteln. „Mein Ziel ist es, Geschichte, Informatik und wirtschaftliches Denken zu verbinden.“

Karin Binder

M.A. | Assistenz der Geschäftsleitung
Im Archiv der Vergangenheit liegt der Schatz der Zukunft.

Karin Binder (Jahrgang 1964) studierte Soziologie, Erziehungs- und Rechtswissenschaft an den Universitäten Mainz und Freiburg. Im Post- und Fernmeldewesen, jetzt Deutsche Telekom, sammelte sie erste Berufserfahrungen. Eine Weiterbildung zur Informationsmanagerin-Projektmanagement führte sie zum E-Learning, worauf sie sich weiter spezialisierte (Expertin für Neue Lerntechnologien ENLT). Als Akademische Mitarbeiterin an den Hochschulen Esslingen und Ulm war Karin Binder verantwortlich für Aufbau, Koordination und Weiterentwicklung des E-Learning-Angebots. Nun bringt sie ihren reichen Erfahrungsschatz mit viel Freude bei den Firmenhistorikern ein.

Hanna Reiss

M.A. | Projektmanagement
Die Vergangenheit prägt - nicht nur die Menschen, sondern ganze Unternehmen.

Hanna Reiss (Jahrgang 1986) studierte Geschichte, Soziologie und Philosophie in Stuttgart, an der amerikanischen University of Notre Dame und in Bielefeld. Bei den Firmenhistorikern setzt sie nun die erlernte Theorie in die Praxis um. „Es motiviert mich, mein Wissen einzubringen und zu sehen, wie etwas Neues und Fantastisches daraus entsteht.“ Ihr Interesse liegt darin, wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Technik-, Sozial- und Wissenschaftsgeschichte verständlich zu kommunizieren. Denn ohne Geschichte, so Hanna Reiss, ist die Welt nur ein blauer Ball ohne Gedächtnis und kulturelle Einzigartigkeiten.

Marc Ebinger

B.A. | Projektmanagement
Viele denken Geschichte wäre ,staubig‘. Umso mehr freue ich mich, bei den Firmenhistorikern Inhalte für ein breites Publikum aufzubereiten.

Marc Ebinger (Jahrgang 1988) war schon immer fasziniert von der Welt der Römer und Kelten. So begann der geborene Nürtinger 2008 Geschichte und Skandinavistik in Tübingen und Uppsala zu studieren. „Im Studium erkannte ich, dass man alle Aspekte des Alltags - von Regierungen über Sprachen bis zu kulturellen Gewohnheiten - nur versteht, wenn man ihre historische Entstehung kennt.“ Aus seiner Faszination für die Vergangenheit hat Marc Ebinger nun einen Beruf gemacht: Als Volontär bei den Firmenhistorikern freut er sich, mit Geschichte eine Brücke zwischen Wirtschaft und Forschung zu bauen. Aktuell schreibt er außerdem an seiner MA-Abschlussarbeit.

Ingrid Herter

Archivteam
Es motiviert mich bei den Firmenhistorikern tätig zu sein.

Ingrid Herter war mehr als 40 Jahre bei der VR-Bank Aalen beschäftigt, davon 35 Jahre im Vorstandssekretariat. Doch auch in ihrem wohlverdienten Ruhestand ist sie nicht untätig. Ingrid Herter ist Teil des Archivteams Firmenhistoriker, das vor Ort in den Projekten eingesetzt wird. Dabei macht es ihr Spaß in die Vergangenheit und die Archive verschiedener Unternehmen einzutauchen. Denn: „Ohne Geschichte wäre die Welt doch langweilig“, findet die Essingerin.

Lars Lächele

B. Sc. | Business Infrastructure
Es macht mir Spaß, Geschäftsabläufe zu gestalten und etwas ganz Neues auf die Beine zu stellen.

Lars Lächele (Jahrgang 1990) hat sein Studium der Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Human-Resource- und Change-Management, Organisationsentwicklung sowie strategische Unternehmensführung an der Ludwig-Maximilians-Universität München abgeschlossen. Momentan macht er seinen Master an der TU München im Bereich Wirtschaft mit Technologie. Bei den Firmenhistorikern hat der gebürtige Essinger die Möglichkeit, sein historisches Interesse mit seinen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen zu verbinden und Neues zu schaffen. „Es ist sehr spannend junge Unternehmen aktiv mitzugestalten.“

Roland Uhl

Archivteam
Ohne Vergangenheit gibt es keine Zukunft.

Roland Uhl ist 2011 aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden. Nun hat der Bankkaufmann, bzw. Bankfachwirt mehr Zeit sich seinen Interessen zu widmen. Besonders wichtig ist ihm dabei die Geschichte. Seit 1972 ist er Schatzmeister des Geschichtsvereins Aalen, außerdem ist Roland Uhl im Archivteam der Firmenhistoriker aktiv. Zusammen packen sie vor Ort mit an, kennzeichnen Dokumente und Ordner und leisten so wertvolle Archivierungsarbeit. Roland Uhl ist überzeugt: „Ohne Geschichte wäre die Welt sehr arm.“

Roman Krüger

M.A. | Projektkoordination Archiv & Recherche
Als Firmenhistoriker möchte ich den Wert und den Nutzen der Geschichte verdeutlichen.

Roman Krüger (Jahrgang 1985) studierte Neuere Geschichte und Wirtschaftsgeschichte in Düsseldorf. Als Firmenhistoriker koordiniert er unter anderem die laufenden Projekte, recherchiert selbst in Kellern und Archiven und ist dabei immer auf der Suche nach spannenden Geschichten. Ein interessantes Themenfeld ist für ihn die Entwicklung der Werbung. Die Fundstücke aus den Archiven und die Erkenntnisse aus der Vergangenheit sind von großem aktuellen Nutzen für Unternehmen, so Roman Krüger. „Das Wissen über die eigene Geschichte macht es möglich, in eine erfolgreiche Zukunft zu blicken.“

Heike Krull

Assistenz der Geschäftsleitung
Erst wenn man seine Wurzeln kennt, weiß man was aus einem werden kann.

Heike Krull (Jahrgang 1963) absolvierte nach dem Abitur eine Ausbildung zur landwirtschaftlich-technischen Assistentin. Dort sammelte sie erste Einblicke in den Finanzbereich und entschied sich für eine zweite Ausbildung zur Bankkauffrau. Lange Zeit arbeitete Heike Krull anschließend als Kundenberaterin und Serviceleiterin bei der VR-Bank Aalen. Seit 2011 leistet die gebürtige Bad Uracherin wertvolle Arbeit für die Firmenhistoriker - und ist sogar ein Geschichts-Fan geworden. „In der Schule hat mir Geschichte manchmal das Leben schwer gemacht. Heute sehe ich wie spannend sie sein kann!“

Harald Binder

M.A. | Geschäftsführer
Ohne Geschichte wäre die Welt bald Geschichte.

Harald Binder (Jahrgang 1956) züchtete in der Spitzenforschung als chemisch-technischer Assistent über ein Jahrzehnt lang Halbleiter- und Supraleiter-Kristalle. Anfang der 90er Jahre, nach dem Besuch des Abendgymnasiums, entschied er sich für ein Studium der Geschichte und Soziologie mit dem Schwerpunkt Energie und Gesellschaft. Seit 2000 ist er freier Historiker und entwickelte die Software ArchivFenster. „Ohne die Erfahrung der Vorfahren könnte niemand einen vernünftigen Schritt in die Zukunft machen“, so Harald Binder. Bei den Firmenhistorikern verbindet er erfolgreich sein Interesse für die Sozialgeschichte der wissenschaftlich-technologischen Entwicklung mit der Nutzung neuer Medien für Recherche und Präsentation.

Carmen Palm

M.A. | Projektmanagement
Mein Ziel ist es Firmengeschichten zu schreiben, die noch in 50 Jahren überzeugen!

Carmen Palm (Jahrgang 1979) studierte Empirische Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte und BWL in Tübingen. Ihr besonderes Interesse gilt den kleinen Dingen, die große Veränderungen im Leben und im Arbeitsalltag der Menschen mit sich bringen, wie neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen. Sich für die eigene Vergangenheit zu interessieren bedeutet für die geborene Fränkin, ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu haben und in Generationen zu denken. Die individuelle Geschichte birgt für Carmen Palm einen wertvollen Schatz an Ressourcen, eine Sammlung von Potentialen und Optionen.

Hans Holz

Archivteam
Ohne Geschichte wäre die Welt viel ärmer.

Hans Holz ist gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann und Bankkaufmann. Sein Interesse für die Geschichte brachte ihn nach seiner beruflichen Laufbahn zu den Firmenhistorikern. Als Mitglied des Archivteams bringt er systematische Ordnung in die Keller der Unternehmen und macht so die Geschichte leichter zugänglich. Denn Zukunft braucht Herkunft findet auch Hans Holz. „So kann man Neuerungen positiv gegenüberstehen ohne die eigenen Wurzeln zu vergessen.“