Page 9

Firmenhistoriker

1960 Für einen Kühler mussten mehrere Hundert Arbeits- 1962 stunden veranschlagt Das Hobby zum Beruf gemacht – Gründer Helmut Feierabend werden. 1964 1966 beim Restaurieren eines 1970 1968Helmut Feierabend inseinem Element: Bugatti 35 Grand Prix. 1972 1974 Nicht egal war aber, wie Helmut Feierabend den Kühler unter anderen Bugatti-Besitzern. Gewiss, es gab auch in 19781976machte: technisch und optisch perfekt und ausschließ- England einen Hersteller von Kühlern, aber diese wa- lich aus selbst produzierten Teilen. Der Kunde war ren hinsichtlich Originaltreue und Funktionalität mit 1980 mehr als zufrieden – und behielt seine Begeisterung Helmut Feierabends Meisterwerk nicht zu vergleichen. 1982 über Helmut Feierabends Arbeit nicht für sich. Schnell 1984 machte die erstklassige Arbeit aus Würzburg die Runde Jetzt war der Stein ins Rollen gebracht, immer mehr Kunden ließen sich von „dem Kunstschmied in Würz- 1986 burg“ einen Kühler für ihren Bugatti bauen. Das Hobby 1988 von Helmut Feierabend wurde mehr und mehr Teil des Berufs und stellte ihn schon bald vor eine weit- 1990 reichende Entscheidung. Letztlich fiel sie ihm leicht 1992 – und bereut hat er sie nie: Am 17. Mai 1962 machte er sein Hobby endgültig zum Beruf, gründete die Firma 1994 Helmut Feierabend und bezog in der Würzburger 1996 Guttenbergstraße als Untermieter der Firma Bergert 1998 die erste, aus nur einem Raum bestehende 2000 Betriebsstätte. Der kleine zerbeulte Balilla des rasenden Studenten hatte 2002 mehr ausgelöst, als man noch wenige 2004 Jahre vorher hätte ahnen können. 2006 2008 2010 Helmut Feierabend auf einer seiner ersten Rallyes mit dem perfekt restaurierten Fiat 2012 Balilla 1965. 2014


Firmenhistoriker
To see the actual publication please follow the link above